24. Mai 2016

Alternativen zu...Geschenkverpackung

Kennt Ihr das? Heiligabend, die Bescherung ist vorbei, und irgendwo neben dem Tannenbaum türmt sich ein riesiger Berg von Geschenkpapier. Grade von Kindern (aber nicht nur!) wird die Arbeit und Mühe, die man sich beim Verpacken der Geschenke gemacht hat, innerhalb von Sekunden zerstört. Und plötzlich ist das hübsche, bunte Papier nur noch Müll. Das muss nicht sein! Deshalb habe ich ein paar Tipps für nachhaltige Geschenkverpackung, die Ihr nichtmal neu kaufen müsst.

1. Wiederverwenden.

Ich habe schon vor einigen Jahren angefangen Geschenkpapier wiederverwenden. D.h. ich packe meine Geschenke vorsichtig aus, versuche nichts zu zerreißen. Später wickel ich das Papier auf eine Rolle, alle Stücke übereinander, aber thematisch getrennt (eine Rolle mit Weihnachtspapier, eine mit Ostermotiven usw.). Wenn ich dann beim nächsten Mal Papier brauche, kann ich mir je nach Anlass die entsprechende Rolle herausgreifen und das Geschenk einpacken. 
Das mit dem Wiederverwenden gilt natürlich auch für Schleifenbänder. Ich hatte Euch ja hier schonmal einen Einblick in meine Chaosschublade gewährt, in der ich Geschenkbänder aufbewahre.

2. Masking Tape.

Beim Geschenkeverpacken benutze ich ausschließlich dieses Wunderklebeband. Es sieht erstens schön aus, lässt sich zweitens rückstandslos auch von Papier entfernen. Falls der oder die Beschenkte das Papier also noch einmal wiederverwenden möchte, muss er oder sie keine Angst haben, dass Tesa & Co. das Muster zerreißen. 
Und auch das Tape selbst kann beliebig oft wiederverwendet werden, ohne an "Klebekraft" zu verlieren. Ich wickel die Streifen dafür nebeneinander auf einen länglichen Karton, so kann ich gleich sehen, was da ist.

3. Tücher und Schals.

In Japan ist es Tradition, Geschenke und andere Habseligkeiten in kunstvoll verknoteten Tüchern zu verstauen, die mit bunten, traditionellen Mustern versehen sind und immer weiterverwendet werden können. Furoshiki nennt sich das. Das ist m.E. die nachhaltigste Lösung in puncto Geschenkverpackung. Hab ich so bisher noch nicht gemacht (bei mir wurde der Schal mit Geschenkband zusammengehalten 🙈), aber dieses Video macht total Lust drauf!
Wer komplett auf Geschenkpapier oder andere Verpackungen verzichten möchte, kann Geschenke also auch einfach in Schals oder Tücher einpacken!

4. Selbstgebastelte Boxen.

Mit etwas Kreativität kann man aus vielem Geschenkverpackungen basteln. Die einfachste und schnellste Verpackung für kleine Dinge: Klopapierrollen an den Enden zunähen oder -kleben (rechts) ODER die Enden im Halbkreis eindrücken (links). Dann nach Lust und Laune mit Masking Tape, Schleifenbändern oder bunten Tonkartonresten hübsch verzieren.
Als letztes kommt ein Geheimtipp in puncto Geschenkverpackung und Bastelmaterial: Tapetenmusterbücher! Die einzelnen Bögen sind je nach Musterbuch bis zu 45x45cm groß. Damit lässt sich ne Menge anfangen. Fragt einfach mal beim Malerfachbetrib um die Ecke nach, die freuen sich, wenn sie die Musterbücher aus der letzten Saison weitergeben können.
Aus den Mustertapeten (oder alternativ Tapetenresten, falls bei Euch im Bekanntenkreis grade renoviert wurde ;-)) lassen sich stabile Boxen falten. Darin habe ich letztes Jahr zu Weihnachten z.B. selbstgemachte Pralinen verschenkt. Auch über die Feier hinaus kann die Box noch weiterverwendet werden.

Für alle, die noch mehr Ideen zum Geschenkeverpacken brauchen, bietet Pinterest eine schier unendliche Palette an Inspiration, fernab von Geschenkpapier und Schleifenband. Man kann die Suche noch verfeinern und findet so für jeden Anlass eine witzige Idee.

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    viele deiner vorgestellten Möglichkeiten Geschenke zu verpacken kannte ich schon und wird auch bei uns angewendet.
    Die Idee mit den Tapeten kannte ich noch nicht und ist auf jeden Fall eine interessante Sache, die ich ausprobieren möchte.

    Ansonsten kann man auch je nach Größe Geschenke in alte Zeitungen und Zeitschriften einpacken. Gerade bei Zeitschriften, kann das echt gut aussehen.

    Liebe Grüße,
    Abigail

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die gute alte Zeitung! Wie konnte ich die nur vergessen? :D Auf Zeitschriftenseiten bin ich noch gar nicht gekommen, das stelle ich mir bei kleineren Geschenken tatsächlich auch ganz hübsch vor. Danke für den Tipp! :) - Anna

      Löschen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Über mich

Mein Bild
Göttingen, Niedersachsen, Germany

Follow by Email