19. Dezember 2017

Geschenktipps 2.0

Sechsmal werden wir noch wach...Hach, ich freu mich schon so!
Letztes Jahr habe ich eine kleine Armee an Rentieren verschenkt - natürlich alle selbstgemacht. Damals konnte ich sie hier nicht zeigen, sonst hätten die Beschenkten ja Bescheid gewusst. Aber nun haben die endlich ihren großen Auftritt!
Inspiriert hat mich diese Anleitung. Da ich mich mit Knooking nicht auskenne, habe ich die Kugeln einfach gehäkelt. Die lustigen Christbaumkugeln bestehen aus Wollresten diverser Häkel- und Strickprojekte, wiederverwendeten Geschenkbändern und aus Fundstücken meines schier unendlichen Vorrats an Bastelmaterialien.


(Dieses Bild habe ich zu Beginn des kauflosen Jahres gemacht, und obwohl ich nichts dazugekauft und dafür sehr viel aus den vorhandenen Materialien gebastelt habe, ist der Haufen bis jetzt nur minimal geschrumpft. 🙈 Gibt's hier noch mehr Bastel-Messies?!)



Habt Ihr schon alle Geschenke beisammen? Was verschenkt Ihr in diesem Jahr so? Wer noch last minute Inspiration braucht, möge sich gerne die Geschenktipps aus dem letzte Jahr anschauen.
Es muss ja gar nicht zwangsläufig ein materielles Geschenk sein. Man kann z.B. für einen guten Zweck spenden (das geht auch im im Namen des/der Beschenkten), statt das Geld in (unnütze) materielle Güter zu investieren. Zeit zu verschenken ist mein all-time favorite, denn wir haben heute kaum etwas Wertvolleres. Ein gemeinsamer Spaziergang, ein Kaffeedate, ein Museums- oder Konzertbesuch, Jump House, Paintball, Kletterwald, Kino, Weinprobe...oder einfach ein offenes Ohr und eine offene Tür. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Bei Instagram habe ich einen Text gelesen, der mir aus der Seele gesprochen hat (leider weiß ich nicht mehr, von wem er war, da ich nur einen Screenshot gemacht habe - diejenige darf sich gern bei mir melden!):

"Für mich ist Weihnachten nicht immer leicht. Es heißt mich bedanken für Dinge, die ich nie haben wollte, weil der Schenkende sich so viel Mühe gemacht hat bei der Auswahl eines Blumentopfs in einer Farbe, die nirgends in unserer Wohnung auftaucht; oder bei der Zusammenstellung eines Geschenks, das er oder sie selbst unfassbar schön und gut findet.
Ich bin kein undankbarer Mensch, wirklich nicht. Aber ich weiß eine Umarmung einfach mehr zu schätzen als Klimbim. Der landet nämlich im Abseits, während man vordergründig ein schlechtes Gewissen hat, dass man nicht in Beifall und Tränen ausgebrochen ist vor lauter Begeisterung darüber, dass man sich an uns vorbei Gedanken gemacht und dafür auch noch Geld ausgegeben hat.
Deshalb bekommt auch nicht jeder was von uns. Nicht, weil man uns nichts wert ist, sondern vielleicht gerade weil es uns mehr am Herzen liegt, Zeit mit unseren Freunden zu verbringen und ihnen dann eine Freude zu machen, wenn wir wissen, womit. Das kann auch einfach eine offene Tür, ein offenes Ohr und ein Getränk nach eigener Wahl mit Keksen dazu sein. Den Liebe und die Fähigkeit sehen, wann was gebraucht wird, sind doch eigentlich das beste Geschenk. Sogar ohne Schleife und Geschenkpapier."

In diesem Sinne: Frohe und gesegnete Weihnachten!

...und alle Jahre wieder mein Appell: Kauft kein neues Geschenkpapier! Es gibt unzählige (müllarme) Alternativen *klick*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Follow by Email